Foto K&K Konzertdirektion
PressePresse.html
CD-RezensionenCD_Rezensionen.html
GalerieGalerie.html
BiographieBiographie.html
KontaktKontakt.html
Referenzen
Start Start.html
RepertoireRepertoire.html
News News.html
 
ImpressumImpressum.html
K&K Konzertdirektion Kopp • Berlinhttp://www.konzertdirektion-kopp-berlin.de
Dr. Thomas Daniel Schlee
Intendant das Festivals Carinthischer Sommer / Österreich
Wien im Februar 2013
Christian Simonis ist einer der hingebungsvollsten Musiker, die ich kenne. Er entstammt gleich zweifach der großen Wiener Tradition in ihrem besten Sinne: als Ausführender war er seit Kindertagen eingebunden in die spezifische Art des Musizierens seiner Heimatstadt, als Student gab ihm Hans Swarowsky die entscheidenden Orientierungen.
Seither hat er, wo immer er tätig war oder ist, seine unerschöpfliche Liebe zu den bekannten wie unbekannten Meisterwerken von der Klassik über Brahms, Bruckner, Mahler, Jean Françaix (dem Simonis freundschaftlich verbunden war) in ungezählten Konzerten unter Beweis gestellt. Simonis ist in jedem Aspekt seines erfolgreichen Wirkens ein Garant für authentische, stilsichere und ausgewogene Interpretationen sowie begeistertes Engagement - sei es im großen Konzert, in der Operette oder in Jugendveranstaltungen.
Charles Kalman
2. Oktober 2008
ZU GRÄFIN MARIZA
Als Sohn Emmerich Kalmans freut es mich ausserordentlich, dass meines Vaters Operette bei Ihnen im nächsten Sommer aufgeführt wird. 
Nicht nur weil Ihr Dirigent, Herr GMD Christian Simonis und seine Mitteldeutsche Kammerphilharmonie ausgezeichnet Kalman Interpreten sind, beide verstehen die Musik meines Vaters und meine Musik ausserordentlich gut. Dadurch befolgen sie immer seinen und meinen musikalischen Intentionen. 
Ein Konzert mit ausschließlich Werken von uns beiden im vergangenen Oktober, zu welchem meine Frau und ich das Vergnügen hatten dabei zu sein, hat mich dessen überzeugt.
Frank Peter Zimmermann • Geiger
Köln, den 20. Juni 2002
In den letzten Jahren habe ich mit Herrn Christian Simonis verschiedene Konzerte wie Britten, Weill, Barber und Brahms aufgeführt. Er ist ein einfühlsamer und professioneller Musiker, den ich sehr schätze. Seine fruchtbare und erfolgreiche Arbeit als GMD des Göttinger-Symphonie-Orchesters habe ich mit großer Bewunderung verfolgt und jedes Mal eine Entwicklung und Qualitätssteigerung beim Orchester festgestellt.

Frank Peter Zimmermann
Prof. Georg Alexander Albrecht
Weimar, den 5. April 2003
Lieber Herr Simonis,
es ist mir ein Bedürfnis, Ihnen nach dem glanzvollen gestrigen Konzertereignis meine Bewunderung für Ihre Orchesterleitung auszudrücken. Ich kenne das Göttinger Symphonie Orchester seit den frühen sechziger Jahren und kann daher ermessen was Sie an Aufbauarbeit geleistet haben. 
Ihr Orchester ist im Laufe Ihrer Direktion ständig zunehmend qualitätsbewusst und musizierfreudig geworden. Disziplin und Arbeitswilligkeit sind vorbildlich, die positive Einstellung zum Dirigenten beglückend. Die klangliche Ausgewogenheit der Gruppen untereinander sowie die psychologische Ausgeglichenheit des Orchesters sind zweifellos größtenteils Ihr Werk. 
So etwas lässt sich nur erreichen, wenn der Chefdirigent seine Zeit und Kraft rückhaltlos einsetzt, das heißt da ist. - Daß das für Ihre persönliche Karriere mit Opfern verbunden ist, wissen die Wenigsten, und Sie, lieber Herr Simonis, tun dessen keinerlei Erwähnung. 
Eben wegen dieser selbstlosen Liebe zur Sache sind Sie, abgesehen von allen dirigentischen und organisatorischen Qualitäten, ein einsamer Ausnahmefall!
Noch bleibt ihre charaktervolle Programmgestaltung zu erwähnen, doch dafür sind Sie ja in aller Öffentlichkeit gebührend gelobt worden!
Möge Ihnen das Schicksal die Ihnen zukommende glanzvolle Chefposition bescheren, zum Wohle der Musiker, des Publikums und unserer geliebten Musik!
Ihr Georg Alexander Albrecht
Dr. Sigrid Hansen
Deutscher Tonkünstlerverband Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
1. Vorsitzende
18.02.13
„Das Neue fördern, wo immer es sich regt“
Welch ein Glücksfall war es für die Tonkünstler und Komponisten in Sachsen-Anhalt als GMD Christian Simonis im August 2005 als Chefdirigent der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie berufen wurde,
„Das Neue fördern, wo immer es sich regt“, gehörte zu den Lebensmaximen Franz Liszts. Es setzte sich im 19. Jahrhundert für die sozialen Belange der Musiker ein, für die gesellschaftliche Akzeptanz und für die Aufführung ihrer Werke.
Christian Simonis schließt sich dem Credo von Liszt an. „... dem Zeitgeist zu huldigen ist eine innere Notwendigkeit für uns Menschen“ formulierte Simonis und setzt des von Anbeginn seiner Tätigkeit in Sachsen-Anhalt voller Elan um. Er ist bestrebt, der zeitgenössischen Musik ein Podium zu geben und den in der Region lebenden Komponisten mit den unterschiedlichsten Handschriften aus drei Generationen Nachdruck zu verleihen, indem er sie fordert, fördert und mit Uraufführungen sowie Wiederaufführungen ihrer Werke zu Gehör bringt.
... Eine große Erfahrung, ein umfangreiches, beachtenswerte vielseitiges Repertoire, sein Geschick und Einfühlungsvermögen sowie das stets hoch gesetzte Niveau zeichnen den GMD aus.
... Ob bei den Einspielungen, den Uraufführungen, Wiederaufführungen von Werken oder bei öffentlichen Proben - immer wieder spürt man, dass sich die Hoffnung von Christian Simonis erfüllt: „Ich hoffe, dass der Respekt, den ich vor dem Komponisten habe und die Ehrfurcht vor dem Geist das schöpferischen Menschen, sich überträgt auf die Musiker mit denen ich arbeite. Denn der schöpferische Mensch ist der, der uns weiterbringt, nicht der nach-schöpferische. Schöpferische Menschen sind die, die uns einen Weg zeigen sollen, egal ob weltbedeutend oder nicht.“
Das Orchester hat sich unter der Leitung seines Chefdirigenten zu einem sehr homogenen Klangkörper weiterentwickelt und ist über sich selbst hinaus gewachsen.
... Zu den Tonkünstlerfesten in Magdeburg ist die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie unter der Leitung ihres Chefdirigenten mit den zahlreichen Ur- und Wiederaufführungen in Anwesenheit der Komponisten als „Festspielorchester“ zum Highlight geworden.
... 2008 wurde GMD Christian Simonis während des Tonkünstlerfestes unter großem Applaus der Konzertbesucher zum Ehrenmitglied im Deutschen Tonkünstlerverband Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. berufen.
Mit der Ehrenmitgliedschaft würdigt der Tonkünstlerverband die kreative, anregende Zusammenarbeit, die Verdienste von Christian Simonis um das gegenwärtige Musikleben in Anerkennung seines innovativen Schaffens und zeichnet einen renommierten Dirigenten von bestechender Eigenständigkeit aus, der sich mit großer Sensibilität den Komponisten nähert.

Fotos Archiv Dr. Sigrid Hansen

Simonis

Christian

Dirigent

http://Konzertdirektion_Kopp_Berlin/Classic_Young_Stars.html
http://Konzertdirektion_Kopp_Berlin/Classic_Young_Stars.html
Referenzen